Geschichte


Seit der Gründung im Jahre 1880 versteht sich das Porzellanhaus Christian Weitzel als Spezialist mit der großen Auswahl für beste Qualitäten. Das erste Geschäftshaus stand gegenüber der “Harmonie” in der Brückenstrasse, seit 1895 ist man am Marktplatz ansässig. Unter der Regie des Gründerenkels und dann langjährigen Inhabers Walter Gutjahr wurde es nach dem 2. Weltkrieg zu neuer Blüte geführt. Nach dessen Tod leitete seine Schwester, Frau Gerda Spieß, das Geschäft.

Da es in der Familie Gutjahr keinen Nachfolger gab, bot sich Gisela Bieringer aus dem benachbarten Fachgeschäft Messer Hoffritz die Gelegenheit, die schon lange bestehende Liebe zu feinem Porzellan und funktionell ausgestattetem Haushalt zu Ihrer Berufung zu machen. Im Jahre 1986 übernahm sie das Porzellanhaus Weitzel.

Um ein zeitgemäßes Ambiente für die bereits eingeführten renommierten Marken wie Rosenthal, Hutschenreuther und Villeroy & Boch zu schaffen, wurde in umfangreiche An-, Um- und Ausbaumaßnahmen investiert, u.a. wurde die Verkaufsfläche durch einen Anbau verdoppelt und ein Durchgang zu Messer Hoffritz geschaffen.

Zur Stärkung der Marktposition verfolgte man konsequent den Ausbau des hochwertigen Sortiments. Vor allem mit Herstellern für außergewöhnliche Designprodukte (z.B. Alessi, Taitú, Dibbern, Ritzenhoff) und mit namhaften Manufakturen (z. B. Riedel, KPM, Meissen, Robbe & Berking), deren Produkte durch geschickte Menschenhände zu etwas ganz Besonderem werden, konnte man sich von den Mitbewerbern immer wieder aufs Neue absetzen.